Bleutge Nico

Geboren 1972 in München, lebt in Berlin, zählt zu den bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikern und wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. Erich-Fried-Preis (2012), Eichendorff- Literaturpreis (2015), Alfred-Kerr-Preis (2016). Den Kern seines jüngsten Gedichtbandes nachts leuchten die schiffe (C.H.Beck, 2017) bildet ein Zyklus aus zehn längeren Gedichten, die sprachlich und motivisch eng verzahnt sind. Der Bosporus als Sprungbrett: Öltanker und Containerschiffe, die etwas davon erzählen, wie der weltweite Handel die Vorstellungen von Zeit und Geschwindigkeit verändert hat. Nico Bleutge zeigt die Zeitschichten und Mehrdeutigkeiten, die in der Sprache versteckt sind, aber auch die Verknüpfungen und Gemeinsamkeiten, die das Gedicht immer wieder aufspüren kann.

MAI 21

11:00 UHR + SPRACH:MUSIK + Nico Bleutge, Roberta Dapunt, Maren Kames

Edmundsburg, Mönchsberg 2
weiter lesen ...