Programm 2022

Donnerstag, 19. Mai · 10:00 Uhr
Kurgarten, Rainerstraße

Eintritt frei.

Festzentrum | Do, 19.05.22
Mit Ivna Žic, Katharina J. Ferner, Anna Herzig u.v.m.

Das Literaturfest Salzburg nutzt Bühnen in der ganzen Stadt – 2022 gibt es aber erstmals auch eine eigene Literaturfest-Bühne, den Literaturwürfel im Festzentrum im Kurgarten.

Illustration von Matthias Bergsmann, matthiasbergsmann.at

disposed

Neben einem kulinarischen Angebot und einem Büchertisch stehen auch Konzerte, Lesungen und künstlerische Interventionen am Programm:

Do, 19.05.2022 · 16:00 Uhr
Ivna Žic – ‚Die Nachkommende‘
Hochsommer. Eine junge Frau reist in einem Zug nach Kroatien. Es ist aber auch eine Reise in die Vergangenheit und die Erinnerung an das Auswandern der Eltern kurz vor dem Krieg in Kroatien. All das wird im Debütroman, nominiert für den österreichischen Buchpreis 2019, wieder aktuell: Das Aufbrechen und Abbrechen wiederholt sich im Laufe der Familiengeschichte immer wieder.

„Wie aus dem Nichts kommt die junge Schweizer Autorin Ivna Žic mit ihrem ersten Roman ‚Die Nachkommende‘. Keine experimentellen Faxen. Inhalt und Sprache gehen wie magisch ineinander auf.“ (Christine Richard, Tages-Anzeiger)

 

Am Fest-Donnerstag präsentiert Katharina Ferner ihren neuen Lyrikband krötentage, Anna Herzig ihren Roman Die dritte Hälfte eines Lebens – am ganzen Tag zu hören: das Soul-Duo Kardamom.T.

 

11:00 · Kardamom.T
Konzert

12:30 · Katharina J. Ferner
Lesung

14:00 · Kardamom.T
Konzert

15:00 · Anna Herzig
Lesung

16:00 · Ivna Žic
Lesung

17:00 · Kardamom.T
Konzert

 

Das Programm im Festzentrum am Freitag und Samstag.

 

Die Bücher der beteiligten Autor*innen können Sie in der Rupertus Buchhandlung abholen oder kostenlos nach Hause liefern lassen:
Anna Herzig – Die dritte Hälfte eines Lebens
Katharina J. Ferner – krötentage
Ivna Žic – Die Nachkommende

Donnerstag, 19. Mai · 19:00 Uhr
Salzburger Marionettentheater, Schwarzstraße

Eintritt frei.

 

 

Vor der Morgenröte
Stefan-Zweig-Filmreihe

Film & Gespräch mit Oliver Matuschek und Stephan Resch.
Moderation: Manfred Mittermayer

Bereits 1934 verließ Stefan Zweig seine Heimatstadt Salzburg, gezwungen, ins Exil zu gehen. In ihrem sinnlich-opulenten Film zeigt Maria Schrader den weltberühmten Autor in sechs Episoden seines Lebens – von seinem ersten Aufenthalt in Brasilien über den Besuch New Yorks mit seiner ersten Frau Friderike bis zu seinem Tod in Petropolis. Prämiert mit dem Österreichischen Filmpreis haben Regisseurin Maria Schrader und Zweig-Darsteller Josef Hader dem Autor ein Denkmal gesetzt.

Im Anschluss an den Film: Gespräch über Zweigs Leben im Exil. Mit dem Zweig-Biografen Oliver Matuschek und dem Herausgeber und Zweig-Forscher Stephan Resch.

 

Stefan-Zweig-Filmreihe

Freitag, 20.05. · 19:30 Uhr
Schachnovelle (2021)
Zu Gast: Drehbuchautor Eldar Grigorian
Moderation: Manfred Mittermayer

Samstag, 21.05. · 19:30 Uhr
Grand Budapest Hotel
Einführung: Manfred Mittermayer

Mo, 23.05. · 18:00 Uhr
Schachnovelle (1960)

Mi, 25.05. · 18:00 Uhr
24 Stunden aus dem Leben einer Frau (1931)

Di, 31.05. · 18:00 Uhr
Brief einer Unbekannten (1948)

Do, 02.06. · 18:00 Uhr
Brennendes Geheimnis (1988)

Mi, 08.06. · 20:00 Uhr
Yi ge mo sheng nu ren de lai xin /
Brief einer Unbekannten (2004)

 

Alle Infos, Tickets & Reservierung: www.daskino.at

 

Ticketreservierung (extern)

In Kooperation mit

Literaturarchiv Salzburg
Stefan Zweig Zentrum